Die Bürgerinitiative B239n-Nein Danke e.V. lud ein zum Trassenfest 2019 in Lage-Ehrentrup, am Vorlandweg 41. Die Bürgerinitiative informierte dort, am Rand der geplanten Trasse der B239n über den Stand der Planungen.

Weit über einhundert interessierte Bürger diskutierten mit den Aktiven der Bürgerinitiative B239n-Nein Danke e.V., Politikern verschiedener Parteien und Vertretern von Umweltschutzverbänden über das geplante Strassenprojekt.

Die Eröffnung des Planfeststellungsverfahren für den Bau des Abschnittes um Lage soll bereits im kommenden Jahr 2020 erfolgen.

Die LZ berichtete online über das B239 Trassenfest
PDF Download | LZ-Online

Mehr Infos und Bilder auch auf den Seiten von
Bündnis Pro Mensch & Natur – Kein Neubau der B239 - b239n.net
und dem
BUND Lippe

Oliver Krischer, MdB und stv. Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90 / Die GRÜNEN im Bundestag besuchte das alte Dorf Ehrentrup, um sich selbst vor Ort in Lage einen Überblick von der Situation im Zusammenhang mit der geplanten B239n zu machen.

Oliver Krischer, MdB in Ehrentrup an der geplanten Trasse der B239

Die geplante Trasse würde die Felder und Auen südlich von Lage zerschneiden und auf großer Fläche landwirtschaftlichen Betrieb unmöglich machen. Zudem würden die Werreauen und verschiedene Waldgebiete durchschnitten und viele Tier- und Planzenarten massiv weiter zurückgedrängt. 

Oliver Krischer, Mitglieder verschiedener Parteien im Lagenser Rat, betroffene Landwirte vor Ort, der Vorsitzende der örtlichen Bürgerinitiative B239n - Nein Danke e.V. und viele interessierte Bürger nutzten die Gelegenheit zur Aussprache.

Die örtliche Bürgerinitiative wird gemeinsam mit dem Bündnis Pro Mensch & Natur den weiteren Widerstand im kommenden Planfeststellungsverfahren koordinieren.

Für die B239n Ortsumgehung Lage (B 239 OU Lage, B239 S – B 239 N)  als Teil des geplanten Neubaus der B239 im Kreis Lippe rückt das Planfeststellungsverfahren näher.

Dieses soll im kommenden Jahr 2020 bei der Bezirksregierung in Detmold beantragt werden.

Gleichzeitig sind die Kartierungen von geschützten Tierarten in dem Gebiet viele Jahre alt und müssen aktualisiert werden.

Mehr dazu in Kürze!

Zahlreiche Bürger - und Umwelt- Initiativen, Landwirte, Anwohner und Unternehmer haben sich am 09. April 2019 zusammengeschlossen, um gemeinsam den Bau der B239n zu verhindern. Und nein - es sind nicht die üblichen Verdächtigen - hier treten Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen gemeinsam an, um ihren Widerstand gegen das Projekt deutlich zu machen. Hier stehen örtliche Unternehmer wie das Autohaus Bollhöfer, Wohnwagen Ulrich Seite an Seite mit betroffenen Landwirten, Biogärtnern bis hin zum Kreisimkerverein zusammen. Zahlreiche Bürgerinitiativen (BI B239n-NeinDanke (Lage); BI B66-ohne uns! (Lage-Heiden); BI Pro Ilsetal (Lemgo) und lokale BUND und NABU - Ortsgruppen sowie das Umweltzentrum Heerser Mühle bilden eine starke Allianz im Widerstand gegen das höchst umstrittene Strassenbauprojekt.
Als zentrale Plattform ist eine neue Webseite online:

Das Bündnis pro Mensch & Natur ist zukünftig zentraler Infopunkt für Bürgerinnen und Bürger. Glück auf! www.B239n.net

Wir sind mit einem Informationsstand bei Lippe öko Logisch - einer Veranstaltung vom Aktionsbündnis: Schützt Menschen und Tiere im Detmolder Westen e.V., Lippe im Wandel e.V., NABU Lippe e.V. und BUND Kreisgruppe Lippe vertreten. Markus Krüger referiert zur Verkehrsplanung über die B239n für den BUND.flyer_lippe-oekologisch[1817]

Nachdem sich Straßen.NRW zunächst nis Juli 2018 nicht in der Lage sah, Auskünfte zur gutachterlichen Beurteilung der durch die Planung berührten Fauna zu erteilen, wurden uns jetzt Gutachten zur Avifauna und zu den Fledermäusen zur Verfügung gestellt. Solche zu den Amphibien, ein durch die Werreauen besonders sensibler Bereich, konnten wegen Fehlens formaler Bedingungen noch nicht herausgegeben werden.
Neue Auskünfte zur Terminierung der weiteren Planung machte Straßen.NRW mündlich. Demnach ist für den Abschnitt Ortsumgehung Lage für das Frühjahr 2019 eine Veranstaltung zur frühen Öffentlichkeitsbeteiligung von Straßen.NRW vorgesehen. Die Einleitung des Planfeststellungsverfahrens dann voraussichtlich für Anfang 2020.
Der Abschnitt A2 bis Dorfstraße Lohheide ist im Deckblattverfahren. Danach kann gebaut werden.

https://www.bezreg-detmold.nrw.de/200_Aufgaben/010_Planung_und_Verkehr/Planfeststellung___Plangenehmigung/Info_zu_Planfeststellungsverfahren/Verfahrensuebersicht/B_239-A2_bis_Dorfstrasse-Bad_Salzuflen/index.php

und

https://www.bezreg-detmold.nrw.de/200_Aufgaben/010_Planung_und_Verkehr/Planfeststellung___Plangenehmigung/Info_zu_Planfeststellungsverfahren/Verfahrensuebersicht/B_239-A2_bis_Dorfstrasse-Bad_Salzuflen/pdf_2017_2018/2017-10-01-U-1-I.pdf

Die Bürgerinitiative B239n-NeinDanke beteiligte sich mit einem Informationsstand an prominenter Stelle. Das Umweltzentrum würde vom Verlauf der B239n auf seinem Gelände direkt betroffen sein und hat das Ausmaß der Straßenführung mit an einem Band aufgehängten Luftballons quer über das Gelände für alle Besucher deutlich erkennbar markiert. In sehr regen Gesprächen mit den Besuchern konnten einmal mehr die Auswirkungen dieses gigantischen Bauvorhabens für Umwelt und Natur aber auch für die Verkehrsflüsse in den angrenzenden Ortsteilen und den Handel vermittelt werden. Etliche Unterschriften für die Resolution wurden gesammelt.

Am 23. März tagte die "Bezirkskonferenz Naturschutz in Ostwestfalen-Lippe" im großen Saal der Bezirksregierung in Detmold. Anwesend waren neben Vertretern vieler Naturschutzverbände auch die Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl.

NRW-Umweltministerin Christina Schulze-Föcking ließ sich entschuldigen, und schickte ihren persönlichen Referenten Dirk Louy, der zu einigen Fragen der anwesenden Teilnehmer Stellung nehmen konnte.

Eines der Themen war die im Bundesverkehrswegeplan aufgeführte Planung des Neubaus der B239 in Lippe.

Die stimmberechtigten Teilnehmer der "Bezirkskonferenz Naturschutz in Ostwestfalen-Lippe" haben mit 100% der abgegebenen Stimmen unsere gemeinsame Resolution gegen das Bauvorhaben verabschiedet.

Vielen Dank an alle, die daran mitgewirkt haben, die Resolution aufzustellen und zur Abstimmung zu bringen – und natürlich an die Deligierten der Konferenz, die diese Resolution mit solch einer Mehrheit verabschiedet haben!

Hier ist die Resolution zum Download:
Resolution zur B 239n im Kreis Lippe

Bezirkskonferenz Naturschutz in Ostwestfalen-Lippe gegen die B239n in Lippe
Bezirkskonferenz Naturschutz in Ostwestfalen-Lippe gegen die B239n in Lippe