Zum Treffen der Naturschutzverbände, Vereine und Bürgerinitiativen am 15. Februar in Lage waren zahlreiche interessierte Bürger, Geschäftsleute, Landwirte und Vertreter verschiedener Umweltschutzverbände vertreten.

Vorsitzende und Geschäftsführer von BUND, NABU und dem Umweltzentrum Heerser Mühle diskutierten in großer Runde mit anwesenden Inhabern, die zwischen Lage und Herford ihre Geschäfte betreiben – Imker, Landwirte, Anwohner und zahlreiche weitere Interessierte kamen ebenfalls zu Wort.

Den Rahmen für den Abend bot unser Vortrag über den gegenwärtigen Stand der Planungen, den wir nach Besprechungsterminen mit Straßen.NRW, weiteren Gutachtern und Anwälten in den zurückliegenden Monaten zusammengefasst hatte.

Es wurde eine weitere Vernetzung der beteiligten Gruppen und ein koordiniertes Vorgehen bei den weiteren Schritten gegen die B239n beschlossen. Die Zusammenarbeit von Naturschutzverbänden, Vereinen, Bürgerinitiativen, Geschäftsinhabern, Landwirten und Bürgern von Lage bis Bad Salzuflen soll weiter verstärkt und verbessert werden.

Aus unserer Sicht ein begrüßenswertes Ergebnis.

Hier findet Ihr eine Übersicht über die geplanten Trassenverläufe und ein Link zu den Erläuterungen des Bundesverkehrswegeplans.

Zur interaktiven Karte B239n